B02-07 – Rechtsanwälte Redeker, Sellner, Dahs wollen nicht weiter entschwärzen – Teil 1

| 0

Version 1.0.0
Download 334
Total Views 33
Stock
File Size 5.54 MB
File Type pdf
Create Date 11. November 2015
Last Updated 25. Mai 2016
Download

Nachdem die Rechtsanwälte Redeker, Sellner, Dahs das vorhandene Material weitestgehend entschwärzt liefern musste, wurde sogar bestätigt: "Die Sachverhaltsdarstellung des Klägers ist in den wesentlichen Punkten zutreffend."

Die weiteren Schwärzungen sollen jedoch nicht lesbar geliefert werden, denn: "Die noch streitgegenständlichen (teilgeschwärzten) Unterlagen enthalten folgende Informationen: In dem Gesprächsführungsvermerk vom 09.01.2013 für den Chef des Bundeskanzleramts hinsichtlich des Gesprächs mit dem damaligen Bundesratspräsidenten Kretschmann hat die Beklagte auf S. 1 (VV Blatt 21) interne Details aus der Aufsichtsratssitzung geschwärzt. Inhaltlich geht es um die Rolle einzelner namentlich benannter Aufsichtsratsmitglieder im Aufsichtsrat (Schwärzung 4)."

Doch genau darum geht es ja auch!

Die genaue Begründung, warum die Klage abgelehnt werden soll, ist in diesem Dokument zu ersehen.

Der zweite von zwei Teilen der Anwaltsschreiben findet sich hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 5 =


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.